Andreas Dirks

1866 Tinnum (Sylt) - 1922 Düsseldorf
In dem Artikel von Wilhelm Schäfer in der Zeitschrift „Die Rheinlande“ von 1900 wird Dirks erstmals als Mitglied des Sankt Lucas-Clubs genannt, doch war die Zugehörigkeit nicht von langer Dauer, denn der Club wurde zwei Jahre später aufgelöst. Dirks war in dieser Zeit einer der führenden Marinemaler der Düsseldorfer Malerschule und beschickte regelmäßig die großen Kunstaustellungen in Berlin, Brüssel und Wien mit seinen Seestücken. An den Grafikmappen des Sankt Lucas-Clubs beteiligte er sich nicht. Andreas Dirks wurde als Sohn eines Schiffskapitäns 1866 auf Sylt geboren. Zum Maler ausgebildet wurde er an der Kunstgewerbeschule in Hamburg, an der Düsseldorfer Kunstakademie, wo er u. a. die Landschaftsklasse von Eugène Dücker besuchte, und an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule in Weimar. Ab 1893 lebte Dirks in Düsseldorf und verbrachte die Sommermonate auf Sylt, wo er ein Atelier im Haus seiner Schwester in Westerland unterhielt. Ab 1900 war der begeisterte Segler mit seinen atmosphärischen Küsten-, Insel- und Meereslandschaften einer der führenden Marinemaler der Düsseldorfer Schule.